Romane

Ein Roman ist wie der Bogen einer Geige und ihr Resonanzkörper wie die Seele des Lesers.

Stendhal

Wie der Weihnachtsbaum

in die Welt kam

von

Astrid Fritz

Erzählung

Das Jahr 1538 geht zu Ende und die Gässchen der Stadt sind von einer feinen Schneeschicht überzogen. Der verlockende Duft von Zimt und Mandelöl hängt über dem Straßbur-ger Weihnachtsmarkt, doch dem jungen Gauner Jakob ist alles ande-re als feierlich zumute. Jakob hat keinen Heller in der Tasche und seit Tagen nichts Richtiges gegessen. Frierend beobachtet er, wie eine Schneidersfamilie das Haus verlässt, um ihren Sohn zu Grabe zu tragen. Er kann der Versuchung nicht wider-stehen: Ungesehen schleicht er in das verlassene Haus und bestiehlt die trauernde Familie. Aber sein schlechtes Gewissen lässt ihm keine Ruhe: Er möchte sein Vergehen wie-dergutmachen - denn es ist doch Weihnachten.

Innozenz

Eine Legende

von

Gion M. Cavelty

Roman

Der Inquisitor Innozenz wird vom Papst ins kleine Dorf Schwamen-dingen geschickt. Seine Mission: den Schädel des ersten Menschen aufzuspüren, der sich dort in den Händen einer diabolischen Sekte befinden soll. Begleitet wird Inno-zenz vom absolut reinen Buch, das durch keinen einzigen Buchstaben besudelt wird. Gion Caveltys neuer Roman ist eine absurde Höllenfahrt, gespickt mit schwärzester Philoso-phie. Was ist Schöpfung? Was ist Nichtschöpfung? Wäre es am bes-ten, wenn gar nichts existierte? Was passiert, wenn Menschen nicht in Büchern lesen, sondern Bücher in Menschen?

Die Mörder der Queen

von

David Morrell

Kriminalroman

London 1855: Der Krimkrieg tobt, das britische Empire durchlebt unruhige Zeiten – ein kaltblütiger Mörder erschüttert die Hauptstadt des Weltreichs. Während des Gottesdienstes in der noblen St. James's Church fällt Lady Cosgrove mit durchschnittener Kehle aus ihrer Kirchenbank. Detective Inspector Ryan und der als "Opiumesser" verschriene Schriftsteller Thomas De Quincey sowie dessen Tochter Emily sind in höchster Alarmbereitschaft, denn Lady Cosgroves Tod ist erst der Beginn einer grausamen Mordserie in der High Society. Und bald wird klar, wen der Mörder als letztes, spektakuläres Opfer im Visier hat: Queen Victoria selbst. 

Gross werden

von

Madeleine Buess

Roman

Ein Mädchen, das in den 1950ern seine Welt zu erkunden beginnt. Über das Anderssein als Zugezo-gene im Dorf. Leiser Text von gros-ser Klarheit, der vom Zauber und auch den Nöten der Kindheit er-zählt. Als Paula mit ihrer Familie von der Aargauer Kleinstadt in ein Dorf im Baselbiet zieht, wird vieles anders. Die kleine Paula erforscht aufmerksam die fremde dörfliche Welt und setzt alles daran, am neuen Ort dazuzugehören. Wenn sie alleine ist, übt sie die im Dorf übliche Aussprache der Wörter, damit sie bald wie die anderen sprechen kann. Trotz ihren Versu-chen, so wie alle zu sein, wird Paula immer wieder auf ihr Anderssein gestossen. Als Kinder des Pfarrers müssen sie und ihre Geschwister besonders tadellos sein. Aber auch andere gehören nicht ganz dazu, die Zugezogenen, Katholischen und die Armen. Auch die alte Nachbarin schräg gegenüber, die als lediges Fräulein ohne Angehörige ihr ganz eigenes Reich verteidigt, ist anders. Paula findet bei ihr einen wunder-baren Ort, hier wird nach Lust und Laune geschwatzt, geschleckt und geschimpft.Langsam entfernt sich Paula vom Dorf, greift aus nach Vorstadt und Stadt, die ihr bedroh-lich und verlockend zugleich er-scheinen. Gegen das, was sie bedrängt, setzt Paula die Kraft der Fantasie, der Musik und der Wörter.

Ruhe sanft

von

Thomas Sandoz

Roman

Er arbeitet als Gärtner im städt-ischen Friedhof. Man hat ihm den Bezirk mit den Kindergräbern zuge-teilt. Mit Hingebung kümmert er sich um die Grabstätten, liebevoll pflegt er die Grünanlagen. Er ist ein Gezeichneter. Auf der Spur dunkler Erinnerungen will er die Einsamkeit der eigenen Kindheit auslöschen, will ganz Familie sein. Être famille enfin. Dafür geht er mit den Früh-verstorbenen eine geheime, innige Verbindung ein. Er gibt ihnen Pflan-zennamen, hört auf ihre Wünsche und erfüllt sie nach Kräften. In der bevorstehenden Umstrukturierung des Friedhofs sieht der »Kinder-gärtner« eine Bedrohung seiner Schützlinge. Er gerät in inneren Auf-ruhr, unternimmt alles, um sie zu schützen. Immer unangepasster wird sein Verhalten. Und er hat einen Plan: den Kauf eines abseits gelege-nen, leerstehenden Häuschens mit Garten. Den Toten wird es am neuen Ort gut gehen.

Ein Mai in Konstanz

von

Jürgen Seidler

Roman

Konstanz im Mai 1965. Die schwie-rigen Wiederaufbaujahre unter Konrad Adenauer sind bereits vor-bei, die französischen Besatzungs-mächte residieren immer noch in der Stadt am Bodensee, den Leuten beginnt es wirtschaftlich besser zu gehen. Die Unterschiede zwischen dem katholischen und evangeli-schen Glauben spielen jedoch immer noch eine unerbittliche Rolle. Das bekommt auch die junge Beate Adler zu spüren, die mit ihrem Verlobten Anton Sauter einen ge-meinsamen Sohn hat. Antons Vater ist Steinmetz und Baumeister am Konstanzer Münster. Eine evange-lische Schwiegertochter kommt für ihn nicht in Frage. Hinter seiner Ab-lehnung steckt jedoch mehr, als Beate ahnt.

Das Jesus Porträt

von

Craig Smith

Mystery Thriller

Der Okkultist Julian Corbeau ist im Besitz des einzigen authentischen Porträts von Jesus. Doch der Antiquar Ethan und seine adlige Freundin Kate rauben die kostbare Reliquie in einem gewagten Coup und wollen sie zu Geld machen. Als ahnungsloser Kurier soll der ausgediente CIA-Agent Thomas Malloy die heisse Ware dem neuen Besitzer nach New York bringen. Doch Corbeau setzt alles daran, sich an den Dieben zu rächen. Und er kennt kein Pardon...

Ein rasanter und gewitzter Mystery-thriller, der 2006 in der Schweiz und um 30 n. Chr. In Judäa spielt. 

Marta und Arthur

von

Katja Schönherr

Roman

Marta ist Schülerin, Arthur Re-ferendar. Arthur interessiert sich für Marta, und Marta fühlt sich von Arthur angezogen – warum, weiß keiner von beiden so genau. Marta ist unerfahren und naiv, Arthur ein wortkarger Eigenbrötler. Trotzdem beginn-en sie eine Affäre – und bleiben über 40 Jahre lang, bis zu Arthurs Tod, zusammen. Ein elektrisierender Roman über zwei Menschen, die nicht ohne einander können - aber mitein-ander noch sehr viel weniger.

Versklavt und verraten

von

Dieter Breuers

Roman

Das anbrechende 16. Jahrhundert war eine Zeit der Eroberungen, Ent-deckungen, Erfindungen. Begleitet wurde dieser Aufbruch in Philo-sophie, Theologie, Mathematik, Astronomie, Literatur und bildender Kunst vom Verfall der Ordnung und des Rechts, dem Dahinschwinden kaiserlicher Autorität, dem unge-zügelten Machtzuwachs der Fürsten, der Ausbeutung der Bauern. Diese soziale Schieflage führte an ver-schiedenen Orten zu Aufständen, den Bauernkriegen. Doch die Herr-schenden reagierten mit brutaler Gewalt. Dieter Breuers fängt diese blutige Zeit des Aufbegehrens und der Neuorientierung ein, schildert die Ereignisse vor und nach den Erhebungen und macht die Zeit anschaulich.

Lehn Dich an mich

von

Serge Joncour

Roman

Aurore, eine erfolgreiche Mode-schöpferin, führt auf den erstn Blick ein gelungnenes Leben zwischen Karriere, Künstlerin und Mutter. Ludovic, ehemaliger Landwirt und Witwer, wohnt ihr gegenüber in einem kleinen schäbigen Apart-ment. Er hat den Tod seiner Frau nicht überwunden, bis er Aurore begegnet. Zwischen den beiden entspinnt sich eine unwahr-scheinliche, diskrete Liebe, die sie gegen alle Widerstände aus ihren Gewohnheiten reisst - auf gefähr-liche Weise und mit ungewissem Ausgang.

Azra und Kosmas

von

Perikles Monioudis

Roman

Kosmás Groß, ein Schriftsteller mit weltweiter Bekanntheit und ebenso großer Scheu vor der Öffentlichkeit, verunfallt in einer Frostnacht am Reichstagufer in Berlin. In der Chari-té behandelt ihn Azra. Der Notärztin ist er bereits einmal begegnet: auf der griechischen Insel Lesbos. Perikles Monioudis erzählt in hohem Tempo die schicksalhafte Begeg-nung von Azra und Kosmás in der Ägäis, vom Sog des illegalen Back-gammonspiels, von Flüchtlings-booten, spielsüchtigen Schleppern und einer unerwarteten Katastro-phe, die über alle dort hereinbricht.

Fliegen, bis es schneit

von

Andreas Neeser

Roman

Isabelle Meisters Leben verläuft in geordneten Bahnen. Ihre Ehe mit Simon ist solide, ihr Job abwechs-lungsreich, und auch der Traum vom eigenen Haus mit Garten und Kin-derschaukel scheint bald schon Wirklichkeit zu werden. Da begeg-net ihr am Bahnsteig ein smarter Musiker mit graumelierten Schläfen, dessen leidenschaftliche Avancen sie zunächst faszinieren. Der Flötist aber entpuppt sich als obsessiver Erotomane, der die lebensfrohe Isa-belle verfolgt und bedroht. Verletzt und verunsichert in ihrer gesamten Existenz, geht sie dennoch weiter ihren Weg auf dem schmalen Grat zwischen Selbstverlust und Autono-mie, Angst und Zuversicht. Ein Buch, das bei aller Abgründigkeit Lust macht auf den Reichtum des Le-bens.

Wild wie die Wellen des Meeres

von

Anna Stern

Roman

 

Während Ava Garcia um ihr inneres Gleichgewicht ringt und um die Entscheidung, ihr ungeborenes Kind zu behalten oder nicht, kämpft Paul Faber um ihre Liebe und eine ge-meinsame Zukunft. Angesiedelt im Nordwesten Schottlands sowie am Bodensee erzählt »Wild wie die Wellen des Meeres« die vielschichti-ge Beziehung zwischen den beiden Liebenden. Anna Stern folgt der Familiengeschichte von Ava Garcia bis weit in die Vergangenheit, pa-rallel dazu schildert sie die Gegen-wart von Paul Faber. Stern gelingt ein beeindruckender Roman über den Umgang mit Trauer, die Präsenz der Vergangenheit und die trüger-ische Authentizität von Erinner-ungen.

Die verfluchten Eier

von

Michail Bulgakov

Roman

Professor Pfirsichow, an der Moskau-er Universität eine Institution auf dem Gebiet der Zoologie, entdeckt einen »roten Strahl«, der auf alles eine enorm wachstumsbeschleu-nigende Wirkung zu haben scheint. Ein ahnungs- wie skrupelloser Funk-tionär sieht die Chance, die hung-ernden Massen durch bestrahlte Eier ruhigzustellen. Er stiehlt die Er-findung. Aber unter dem Strahl ent-schlüpfen den Hühnereiern aus Deutschland plötzlich monsterhafte Reptilien.

Marilyn & Co.

von

Truman Capote

Roman

Truman Capotes raffinierte Porträts über Berühmtheiten wie Marilyn Monroe, Marlon Brando, Elizabeth Taylor, Humphrey Bogart und viele mehr. Wohl kaum ein anderer war näher dran an den Stars und Ikonen seiner Zeit. Sie hofierten ihn und vertrauten ihm, ließen ihn hinter die Fassade blicken. Dank seiner Neugier, seinem untrüglichen Gespür für seine Gesprächspartner und ihre Geschichten, gelang es Capote immer wieder, ihre verborgensten Seiten zu enthüllen. 

Der Radieschen Mörder

von

Bernd Flessner

Krimi

Ein perfider Garten-Krimi: Wer war Johann Kunrath? Ein unauffälliger, wortkarger Mann, den keiner wirklich kannte. Er lebte für seinen Garten. Und jetzt ist er tot, ertränkt in einer Maischetonne und gekne-belt mit einem Radieschen. Nicht der einzige mysteriöse Mordfall, dem Frühpensionär Walter Dollinger auf die Spur kommt! Im Laufe seiner Nachforschungen wird es auch für den Hobbydetektiv gefährlich. Wer will ihn ausschalten?

Der kubanische Käser

von

Patrick Tschan

Roman

In einer bitterkalten Winternacht im Frühmärz 1620 treiben Liebes-kummer und Branntwein den jungen Toggenburger Noldi Abderhalden in die Fänge eines Anwerbers der Spanischen Armee. Als Reisläufer für die katholische Sache lernt der Sechzehnjährige das raue Soldaten-leben kennen. Das Kriegshandwerk scheint ihm zu liegen, und die Kameradschaft sagt ihm zu. Als er den Heereskommandanten Gómez Suárez de Figueroa, den Duque de Feria,vor einer protestantischen Ka-nonenkugel rettet, wird er als Kriegsheld an den spanischen Hof beordert. Dort liesse es sich aushal-ten, doch das Leben hat andere Plä-ne. Noldi entgeht nur knapp der Spanischen Inquisition und wird nach Kuba verbannt, wo er eine Horde Rindviecher zu beaufsichti-gen hat. Kein Problem für Noldi – denn Noldi Abderhalden wäre nicht Noldi Abderhalden, wenn er aus dieser Situation nicht machte, was nur er daraus machen kann.

Alte Sorten

von

Ewald Arenz

Roman

Sally und Liss: zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sally, kurz vor dem Abitur, will einfach in Ruhe gelassen werden. Sie hasst so ziemlich alles: Ange-bote, Vorschriften, Regeln, Erwach-sene. Fragen hasst sie am meisten, vor allem die nach ihrem Aussehen. Liss ist eine starke, verschlossene Frau, die die Arbeiten, die auf ihrem Hof anfallen, problemlos zu meistern scheint. Schon beim ersten Ge-spräch der beiden stellt Sally fest, dass Liss anders ist als andere Erwachsene. Kein heimliches Mustern, kein voreiliges Urteilen, keine misstrauischen Fragen. Liss bietet ihr an, bei ihr auf dem Hof zu übernachten. Aus einer Nacht werden Wochen. Für Sally ist die ältere Frau ein Rätsel. Was ist das für Eine, die nie über sich spricht, die das Haus, in dem die frühere Anwesenheit anderer noch deutlich zu spüren ist, allein bewohnt? Während sie gemeinsam Bäume auszeichnen, Kartoffeln ernten und Liss die alten Birnensorten in ihrem Obstgarten beschreibt, deren Geschmack Sally so liebt, kommen sich die beiden Frauen näher. Und erfahren nach und nach von den Verletzungen, die ihnen zugefügt wurden.

Rate, wer zum Essen bleibt

von

Philipp Tingler

Roman

Für Franziska ist es das wichtig-ste Abendessen ihres Lebens. Oder wenigstens in diesem Jahr. Ihre Karriere  hängt davon ab. Und die läuft nicht so ganz nach Plan in letzter Zeit. Das stresst Franziska ebenso wie der bevorstehende Besuch ihres Bruders. Wenigstens ist in ihrer Ehe mit Felix alles in Butter. Oder nicht? Wichtiges Abend-essen jedenfalls. Und dann platzt Conni Gold ins Haus. Sie ist die Freundin, die Franziska nie haben wollte. Und nichts mehr geht nach Plan.

Unbescholtene Bürger

von

Raphaël Confiant

Kriminalroman

Fort-de-France, Martinique: Privat-detektiv Jack Teddyson alias Raymond Vauban - aber ein eng-lischer Name macht sich einfach besser - lebt kümmerlich vor sich hin: In einem Land, in dem sich alles sofort herumspricht, gibt es für ihn nicht viel zu tun. Dies ändert sich, als er einen Auftrag von Madame Ferdi-nand erhält. Ihr Mann, ein bedeut-ender Unternehmer wurde er-mordet, die Polizei ist ratlos.

Teddysons erster grosser Fall wächst ihm jedoch bald über den Kopf. Die Ermittlungen werden immer kompli-zierter, und je mehr unbescholtene Bürger in Verdacht geraten, desto gefährlicher wird es für den Möchte-gern-Sherlock-Holmes der Karibik... Ein Kriminalroman der anderen Art voll kreolischer Lebens- und Fabu-lierfreude und Humor.

Grosse Worte

von

Terry Pratchett

Erzählungen

Bereits mit 13 Jahren ver-öffentlichte Terry Pratchett seine erste Geschichte und wurde über vier Jahrzehnte hinweg zu einem der be-liebtesten und meistver-kauften Schriftsteller seiner Zeit. In dieser Erzähl-sammlung treffen wir ver-liebte Prinzen, ein Rebhuhn im Birnbaum, einen Minister für Warteschlangen und allerlei andere ausser-gewöhnliche Charaktere aus der scheinbar realen und auch aus der Scheibenwelt. „Große Worte“ ist ein Schatz für jeden Pratchett-Fan!

Gefährliche Fracht

von

Bill Knox

Krimi

Der norwegische Trawler "Tecta" wird vor der schottischen Küste von einem Fischereischutzschiff ge-stoppt. Kapitän Munsen hat inner-halb der Dreimeilenzone gefischt. Webb Carrick, Erster Offizier des Fischereischutzkreuzers "Martin", läßt das Netz der "Tecta" einholen. Eine grausige Entdeckung: Zwischen den zappelnden Fischleibern liegt die Leiche eines Froschmannes! Carrick glaubt nicht an einen Unfall und stellt auf eigene Faust Ermitt-lungen an.

Das Lodern der Flammen

von

Walter Christian Kärger

Bodensee Krimi

Kommissar Madlener und seine Assistentin Harriet bekommen es mit einem besonders skrupellosen Täter zu tun: einem Feuerteufel, der von Mal zu Mal mehr Gefallen daran findet, den gesamten Bodensee-raum mit seinen Brandstiftungen in Angst und Schrecken zu versetzen. Als es ein erstes Todesopfer gibt, setzen die beiden alles daran, ihn endlich zu schnappen. Gleichzeitig haben sie noch einen Cold Case am Hals, den Madleners verstorbener Ex-Kollege nie lösen konnte ...

In der Fremde sprechen die Bäume arabisch

von

Usama Al Shahmani

Roman

Usama Al Shahmani steckt mitten im Asylverfahren, ohne Geld, ohne Ar-beit, als in Bagdad sein Bruder Ali spurlos verschwindet. Während Usama mit Ankommen im Kanton Thurgau in der Schweiz mehr als be-schäftigt ist, treffen laufend Nach-richten aus dem Irak ein. Diese per-sönliche Geschichte und ein im Exil entdecktes, neues Verhältnis zur Na-tur formt Usama Al Shahmani zu einem vielschichtigen Roman über den Spagat eines Lebens zwischen alter und neuer Heimat.

©2019 by HSL Hörmedienproduktion für Blinde, Seh- und Lesebehinderte.